Wir machen Oberflächenrisse sichtbar

Schienenprüfungen

Aufgabenstellung
Eisenbahnschienen müssen im Betrieb den unterschiedlichsten Ansprüchen gerecht werden. Der Fahrgast erwartet einen sicheren, leisen, komfortablen und preisgünstigen Transport. Um den Kostenrahmen niedrig zu halten, ist der Betreiber auf geringe Lebenszykluskosten und lange Liegedauer der Schienen angewiesen.
Außerdem sollte der Instandhaltungsaufwand für den Fahrweg möglichst gering bleiben. Die Lebensdauer der Schiene wird jedoch aufgrund von Rissbildung und Materialermüdung signifikant verkürzt.
Mit Einführung der neuen Richtlinie 821.2007 im Jahr 2007 sind Wirbelstromprüfungen zur Detektion von kritischen Oberflächenfehlern (Head Checks, Squats etc.) zwingend vorgeschrieben.

Lösungsansatz
Das Wirbelstromprüfverfahren ist eine sinnvolle Ergänzung zu der bewährten Ultraschallprüfung. Die Wirbelstromprüfung ist in der Lage, den Oberflächenbereich der Schiene zu prüfen. Der Ultraschall hat in diesem Bereich – physikalisch bedingt – keine Möglichkeit, Oberflächenfehler nachzuweisen. Genau betrachtet handelt es sich um den Oberflächenbereich bis ca. 2,7 mm Tiefe, sowohl auf der Lauffläche und an der Fahrkante, der als „Tote Zone“ im Ultraschall gilt und als sehr kritisch für Oberflächenfehler wie Head Checks, Squats und Belgrospis angesehen wird.

Verwendete Prüftechnik
Mit eigenen Messdraisinen der Firma PLR (WPG II) ist DELTA TEST in der Lage, diese oberflächennahen Fehler in gefährdeten Bereichen auf freier Strecke und in Weichen zu ermitteln und zu dokumentieren.
Head Checks werden in Anzahl und Tiefe auf 1 m-Bereiche in 100 m langen Auswertestrecken zerlegt über Weg- bzw. Tachometeranzeigen graphisch dargestellt. Ein GPS Empfänger ermöglicht die Zuordnung zu genauen Ortsangaben. Die Auswertesoftware bietet die Möglichkeit, die Daten on- oder offline zu beurteilen. Durch Verschleiß- und Nulllinienausgleich können unterschiedlichste Schienentypen sicher bewertet werden – egal ob neuwertig oder bereits betriebsbeansprucht. Ein Höchstmaß an Mobilität gewährleistet der Akkubetrieb sowie die einfache Handhabung der aus Aluminium und CFK gefertigten Prüfausstattung (Draisine).